Besichtigungsfahrt zu den Offenen Gärten
Samstag, 23. Juni 2018 09:00
 
365 Tage im Garten genießen

Am letzten Juni-Wochenende (23. und 24. Juni) organisieren die Ländliche Gilden wieder die beliebte Besichtigungsfahrt zu den „Offenen Gärten“.

Nachdem wir im letzten Jahr einen Abstecher in die Provinz Flämisch-Brabant unternommen haben, geht es nun wieder nach Limburg zu fünf sehr interessanten, privaten Gärten. Im Rahmen der flandernweiten Aktion werden am besagten Wochenende 189 Gärten für interessierte Besucher offen und zugänglich sein.
Das Besondere an den „Offenen Gärten“ ist, dass es überwiegend Privatgärten sind und die Besitzer für Fragen und Tipps zur Verfügung stehen und man ungezwungen mit Ihnen austauschen kann. Das landesweite Motto lautet „Garten 365 Tage genießen – der Garten als Erholung“.

Auch in diesem Jahr bieten die Ländlichen Gilden dieselbe Fahrt an zwei Tagen an. Interessenten können sich also entscheiden, ob sie am Samstag, 23. Juni, oder am Sonntag, 24. Juni mitfahren möchten.

ACHTUNG: DER BUS AM SAMSTAG, 23. JUNI IST INZWISCHEN AUSGEBUCHT!

Anmeldungen sind bis zum 1. Juni telefonisch unter Tel. 080/41.00.60 oder via Mail an ilona.benker@bauernbund.be möglich, solange Plätze frei sind! 
Achtung: Die Nachfrage ist hoch und die Plätze im Bus begrenzt!

Die Tagesfahrt startet morgens ab St. Vith, weitere Zustiegsmöglichkeiten in Amel, Bütgenbach, Elsenborn, Eupen, Kettenis und Eynatten sind vorgesehen.

Die Fahrt kostet für Mitglieder 55 Euro und für Nicht-Mitglieder 60 Euro (inkl. Busfahrt, Eintritte und Mittagessen mit Getränken). Nach der Anmeldung erhalten Sie alle Abfahrtsorte und -zeiten sowie den genauen Zeitablauf.

Hier eine Kurzvorstellung der ausgesuchten Gärten

(1) Wir starten unsere Besichtigungen bei dem Künstler Staf Timmers in Houthalen-Helchteren (www.staftimmers.be). Staf stellt nicht nur tolle Statuen und Plastiken dar, sondern hat auch aus seinem Garten ein wahres Gesamtkunstwerk gemacht, indem er in seiner Oase der Ruhe beide Leidenschaften vereint. Dieses „verlorene Paradies“ war auch schon Ziel der allerersten Ausfahrt zu den Offenen Gärten im Jahre 2012.  



(2) Auch im Garten von Ferdinand Cluyssen (ebenfalls Houthalen-Helchteren) waren wir bereits 2012. Aus gutem Grund kehren wir auch hier wieder zurück, denn der atmosphärische Garten ist mit viel Buxbaum in verschiedene Kammern aufgeteilt, die den Besucher vom barocken Stil über Blumengärten, Grüngärten bis hin zu Wassergärten mit einem wunderbaren Weiher mit schöner und erholsamer Terrasse führt. 




(3) Nach einem leckeren Mittagessen in der Brasserie „Magnifico“ in Houthalen (im Preis enthalten) führt uns die Reise in den Garten der Familie Vandercruys-Frederix in Zonhoven. Dies ist eher ein romantischer Garten, der mit vielen kleinen Sitzplätzen zum Verweilen und Entspannen am Wasser einlädt. Er besticht u.a. durch verschiedene Stauden, Rosen, Klematis sowie einem kleinen Kräutergarten.  




(4) Weiter geht es nach Kiewit bei Hasselt zum Garten der Familie Gilissen-Tsekouras (www.lapetiteardennaise.be). Hier kommen wir nach 2014 nicht ohne Grund zum zweiten Male hin. Der romantische Garten, dessen ursprüngliche Inspiration die Belgischen Ardennen sind, hat eine Fläche von über 22 ar und ist gespickt mit Weiher und Bachläufen. Durch die Kombination vieler Sorten Rhododendron, Stauden, Magnolien, Rosen, usw. entsteht eine eigene romantische Atmosphäre, die seinesgleichen sucht. 




(5) Der letzte Garten der Familie Bollen liegt auf dem Heimweg in der Nähe von Maasmecheln und nimmt zum ersten Male an den Offenen Gärten teil. Er besticht durch zwei Fischweiher, einem wunderschönen, kleinen Kunstgarten (Oase der Ruhe) und insbesondere durch das toll hergerichtete, alte Bauernhaus der Familie Bollen. 



 
  • Aanvangsdatum: Samstag, 23. Juni 2018
  • Aanvangsuur: 09:00
 
Commentaren
Currently, there are no comments. Be the first to post one!
Click here to post a comment
 
Disclaimer | Contact | Site-map